Die Eiweiße (Proteine) bilden neben den Kohlenhydraten und den Fetten den Hauptbestandteil der menschlichen Nahrung. Der menschliche Körper besteht zu 15 bis 20% aus Eiweiß , das einem ständigen Auf- und Abbau unterliegt. Eiweiß enthält in Gegensatz zu Fetten und Kohlenhydraten Stickstoff und Schwefel, die für den Körper essentielle Elemente darstellen. Die Physiologie des Proteinstoffwechsels gilt für jeden Menschen, somit auch für Kraftsportler und Bodybuilder. Der einzige Unterschied zum Normalverbraucher liegt im gestiegenen Proteinumsatz und dem dadurch etwas höheren Proteinbedarf. Protein ist auf natürliche Art aus 20 Aminosäuren aufgebaut , welche kettenartig miteinander verknüpft sind. Zehn dieser Aminosäuren sind essentiell und müssen somit mit der Nahrung aufgenommen werden. Die restlichen Aminosäuren kann der Körper aus anderen Aminosäurensynthetisieren. Ein wichtiges Maß für die Qualität eines Proteins ist die biologische Wertigkeit . Sie gibt an, wie viel Gramm Körpereiweiß aus einer Menge von 100g eines Nahrungsproteins im Körper umgewandelt werden kann. Je hochwertiger ein Protein ist , desto weniger muss davon aufgenommen werden um den Bedarf des Organismus zu decken . Einzelne Proteine aus tierischen Lebensmitteln decken den Bedarf des Menschen im Allgemein besser als einzelne pflanzliche Proteine und besitzen daher eine höhere biologische Wertigkeit.

Ein fitter, durchtrainierter Körper mit gut sichtbaren Muskeln ist das Ziel vieler Sportler. Um die gewünschte Leistung zu erzielen sowie Kraft und Muskelmasse aufzubauen, ist meistens regelmäßiges Training notwendig. Aber neben dem Sport kann auch die Ernährung viel dazu beitragen, den Körper in Form zu bringen und fit zu halten.


Warum ist Eiweiß so wichtig?

Vor allem Eiweiß ist sehr wichtig, wenn es darum geht, den Muskelaufbau voranzutreiben und das Beste aus dem eigenen Körper herauszuholen.

Denn die Proteine dienen im Körper als Bausteine für die Muskeln und deren Erhalt. Der menschliche Körper ist auf eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß-Aminosäuren angewiesen, um kräftig und gesund zu bleiben. Zwar wird ein Teil davon ganz automatisch gebildet, doch müssen die essenziellen Aminosäuren durch die Ernährung zugeführt werden.

Die meisten Menschen decken ihren Proteinbedarf im Alltag durch ganz gewöhnliche Nahrung. Aber Profisportler, Bodybuilder oder Kraftsportler brauchen in der Regel deutlich mehr Eiweiß. Wer nicht jeden Tag aufs Neue übermäßig große Mengen an eiweißhaltigen Lebensmitteln zu sich nehmen möchte, kann diesen zusätzlichen Bedarf gut durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel decken.


Wie viel Eiweiß sollte eingenommen werden?

Studien haben gezeigt, dass gerade Bodybuilding-Anfänger eine hohe Proteinzufuhr benötigen, um schnell an Muskeln zuzulegen. Während die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Menschen, die keinen Sport treiben, täglich etwa 0,8 Gramm Eiweiß je Kilo Körpergewicht empfiehlt, liegen die Mengen für trainierende Sportler deutlich höher. Wer mit dem Kraftsport beginnt, sollte rund zwei Gramm Protein pro Kilo Gewicht am Tag zu sich nehmen.


Wann sollte der Körper mit Proteinen versorgt werden?

Die meisten erfahrenen Kraft- und Kampfsportler sind sich einig, dass vor allem direkt nach dem Training viel Eiweiß zugeführt werden sollte. So können die Muskeln am besten und schnellsten wachsen. Vor allem viele Nahrungsergänzungsmittel sind optimal dafür geeignet, sofort nach dem Sport geschluckt oder getrunken zu werden, sodass der Körper das Eiweiß schnell aufnehmen und verarbeiten kann.

Allerdings gibt es auch Hinweise darauf, dass das Protein rund sechs Stunden nach dem Sport am besten in den Muskeln verwertet werden kann. Um den Körper permanent ausreichend mit Eiweiß versorgt zu halten, sollten deshalb im Idealfall immer wieder kleinere Einheiten eingenommen werden.


Welches Eiweiß ist das Richtige?

Nicht nur das richtige Timing, auch die Art des eingenommenen Eiweißes ist von Bedeutung. So unterscheiden Profis unter anderem zwischen Casein, das besonders lange im Magen-Darm-Trakt bleibt und dessen Wirkung somit erst relativ spät einsetzt. Wheyprotein wird hingegen sehr schnell verdaut und gelangt rasch ins Blut. Noch schneller ist Wheyprotein-Isolat. Das Nahrungsergänzungsmittel hat zudem einen extrem hohen Anteil an Eiweiß. Die Aufnahmegeschwindigkeit von Sojaprotein liegt hingegen ungefähr in der Mitte von Wheyprotein und Casein. Um den Körper gleichmäßig über einen längeren Zeitraum mit Eiweiß zu versorgen, kann Komponentenprotein ideal sein. Diese Präparate enthalten gleich mehrere unterschiedliche Arten von Eiweiß.